22.06.2021

Verzögerung beim Rollout von Neugeräten? Weilandt Elektronik schafft schnelle und unkomplizierte Abhilfe bei der Überbrückung der Zeit

Die derzeitige Lage bei der Verfügbarkeit von Elektronikkomponenten sorgt auf vielen Ebenen für Engpässe und stellt Unternehmen vor Herausforderungen. Was tun, wenn der geplante Rollout von Neugeräten verschoben werden muss, die alten Geräte aber nicht mehr in vollem Umfang einsetzbar sind? In derartigen Situationen sind kostengünstige Lösungen ebenso wichtig wie schnelles und unkompliziertes Handeln. Weilandt Elektronik bietet verschiedene Maßnahmen, um Engpässe oder Ausfälle auszugleichen und die ungeplante Verzögerung zu überbrücken.

Eine Möglichkeit ist der Einsatz von Leihgeräten, die Weilandt auch in großem Umfang kurzfristig und vorkonfiguriert zur Verfügung stellen kann.
Werden andere oder auch seltene Ersatzgeräte benötigt, fungieren die Mitarbeiter von Weilandt als Geräte-Scouts und durchsuchen den Markt nach passenden Gebrauchtgeräten, die dem Kunden je nach Wunsch und Bedarf einsatzfähig oder generalüberholt bereitgestellt werden können.
 
Bei der Suche nach einer temporären Lösung ist es in vielen Fällen auch sinnvoll, die eigene alte und bewährte Geräteflotte als Ersatzteilspender für Reparaturen zu nutzen. Dieser Einsatz von sogenannten kundeneigenen Spendegeräten wird derzeit bereits von vielen Kunden genutzt und sorgt für unkomplizierte und kostengünstige Hilfe. Denn besonders wenn der Rollout von Neugeräten bereits angelaufen und damit auch der Ausmusterungsprozess der alten Geräteflotte schon recht weit vorangeschritten ist, können Verspätungen für Probleme sorgen.
 
Aktuelle Beispiele zeigen, wie Weilandt mit der Nutzung von Spendegeräten dann Abhilfe schafft: Während bei einem Kunden der Umstieg auf eine neue Gerätegeneration bereits angelaufen ist, verzögert sich die Lieferungen des nächsten Rollouts voraussichtlich um einige Monate. Die alten Modelle sind nur noch vereinzelt im Einsatz – alle anderen sind bereits zum Verkauf oder zur Entsorgung ausgemustert. Um die so entstandenen Engpässe auszugleichen, überarbeiten die Techniker von Weilandt Elektronik die aussortierten alten Geräte. Dabei werden durch die effektive Nutzung aller intakten Bauteile möglichst viele einsatzfähige Modelle aufbereitet. Diese können die entstandenen Leerstellen dann ausgleichen und die Zeit bis zur Fortführung des Rollouts überbrücken.
 
Informieren Sie sich jetzt über Ihre individuellen Möglichkeiten bei

Jochen Buchner
Vertriebsleiter DACH
j.buchner@weilandt-elektronik.de
Telefon: +49 (0)6103 83 16 87 0
Mobil: +49 (0)1522 82 65 71 4


Zurück

Ihre Ansprechpartnerin

Larissa Cremer

Weilandt Elektronik GmbH
Carolus-Magnus-Straße 12
45356 Essen

Telefon: 0201-10998110
info@weilandt-elektronik.de